Supervisionsgruppen

Ab 2019 gibt es wieder neue Supervisionsgruppen unter meiner Leitung. Diese finden jeweils 6 Mal jährlich von 13.30 Uhr bis 17 Uhr statt. Das sind 20,5 Supervisionsstunden pro Jahr, die entweder als Supervision bei der Oda KT für die HFP oder als Weiterbildung bei Craniosuisse und EMR eingereicht werden können.

Daten Donnerstag
17.1. / 14.3. / 16.5. / 5.9. / 24.10. / 12.12. 2019

Daten Freitag
1.2. / 29.3. / 24.5. / 13.9. / 1.11. / 13.12. 2019

Bei Bedarf können die einzelnen Daten gemeinsam in der Gruppe angepasst werden.

Kleine Gruppen, grosse Schritte

Die Gruppe als anregende Ressource
Wir treffen uns in der Kleingruppe von mindestens 3 und maximal 6 Fachpersonen und reflektieren Anliegen, Fälle und Fragen in Bezug auf unsere berufliche Tätigkeit. Der regelmässige Austausch in der Gruppe ist Ressource und stärkt die Supervisanden sowohl in Beruf als auch in ihrer Selbstkompetenz. Typischerweise werden fallbezogene Anliegen der beruflichen Praxis vorgebracht. Gemeinsam reflektieren wir diese Anliegen bezüglich der Auftragsklärung, der beruflichen Rolle, der therapeutischen Haltung, der Kommunikation, des Prozessverlaufs und der Konflikte. Im gegenseitigen Austausch beleuchten wir das Selbstverständnis als Berufsperson gegenüber den Klienten und suchen nach sprachlichen und nonverbalen Interventionsmöglichkeiten in der Prozessbegleitung.

Es werden auch Aspekte der Praxisführung und Organisation reflektiert oder gemeinsam fachliche Themen erarbeitet. Meine Rolle als Supervisorin ist es, einen klaren, sicheren und inspirierenden Raum zu bieten und die Gruppe achtsam und wertschätzend zu leiten.

Arbeitsmethoden
Wir bedienen uns diverser Arbeitsmethoden, die wir kontextbezogen auf die Fragestellung und Zielvereinbarung auswählen. In der Begleitung orientiere ich mich sowohl an hypnosystemischen Modellen, als auch an Interventionen aus der lösungsorientierten Therapie und der körperorientierten Prozessbegleitung. Im Prozess kann immer das gesamte Erlebensnetzwerk in die Reflexion miteinbezogen werden: Das somatoemtionale Erleben, Gedanken, Wertehaltung und Erwartungen in bestimmten Kontexten und relevanten Beziehungen. Des weiteren arbeiten wir mit Bildern, Symbolen, Perspektivenwechsel und etablieren eine zielführenden und achtsame Kommunikationsform.

Mitgliedschaften
Ich bin als Supervisorin für Studierende und Praktizierende vom Berufsverband CranioSuisse und für AnwärterInnen der HFP von der OdA KT anerkannt. Die Supervision entspricht in Bezug auf Grundsatz und Inhalt den Anforderungen des Reglements Supervision Berufspraxis der OdA KT. Sie erhalten jeweils einen entsprechenden Supervisionsnachweis. Dies gilt auch für die Gruppensupervision.

© Bild: Andrew Neel, Unsplash