Craniosacral-Therapie für Kinder

Dynamische Stille und feine Bewegung
Craniosacral-Therapie ist eine äusserst sanfte, manuelle Körpertherapie. Sie spricht Ihr Kind in Ihrer Ganzheit an und nutzt das Prinzip der Wechselwirkung und Resonanzen auf somatoemotionaler Ebene. Vielfältige Techniken nehmen positiven Einfluss auf das Lymph-, Blut-, Hormon- und Nervensystem Ihres Kindes. Es lösen sich strukturelle und energetische Blockaden in Tempo und Reihenfolge, wie es die innewohnende Fähigkeit zur Selbstregenaration zulässt.

Die Craniosacral-Behandlung
Während der Craniosacral-Therapie liegt das Kind bekleidet auf der Behandlungsliege. Die Basis meiner Behandlungen liegt in der Präsenz und in den Ressourcen. Ich orientiere mich hin zu einer stillen, beruhigenden Position. Ich berühre den Körper leicht und nehme so die Struktur, die Biosphären und deren Bewegungen wahr. Es handelt sich um einen wahrnehmenden Kontakt mit erfahrenen Händen, welcher die Grundlage bildet und der bereits Teil der Regeneration ist. Subtile Lösungstechniken und das Folgen der Rhythmen sind weitere Teile meiner Behandlung. Im Allgemeinen erfolgt für Ihr Kind eine tiefe Entspannung und gleichzeitig eine erfrischende Belebung. Je nach Beschwerden und Anliegen, findet damit auch eine grosse Erleichterung statt.

Für Ihr Kind kommt es vor allem darauf an, dass es sich bei mir wohlfühlt. Erst dann kann sich das volle Selbstregulationspotenzial entfalten. Das heisst, es muss erst einmal grundsätzlich damit einverstanden sein, mich kennen zu lernen. Wenn es dafür offen ist, kommen Sie gemeinsamt zum ersten Termin vorbei und finden dann heraus, ob es bereit ist, sich von mir mit Craniosacral-Therapie behandeln zu lassen.

Indikationen für Craniosacral-Therapie bei Kindern und Jugendlichen

Krankheiten, Schmerzen und Unfälle

  • Nachbehandlung nach Unfällen (z.B. Sturztrauma auf Steissbein beim Snowboard oder Schleudertrauma - Therapiefreigabe durch Arzt)
  • Nachbehandlung nach Krankheiten (sehr zu empfehlen nach Lungenentzündung, starker Bronchitis und z.B. Hirnhautentzündung)
  • Häufige Ohrenentzündungen
  • Häufiger Husten oder Bronchitisanfälligkeit
  • Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Beinschmerzen beim Einschlafen
  • Häufiges Kränkeln

© Bild: Austin Pacheco, Unsplash