Craniosacral-Therapie mit Babies

Energievoll ins Leben
In der Craniosacral-Therapie mit Neugeborenen und Kleinkindern ist eine sehr sanfte und einfühlsame Art der Kommunikation erforderlich. Ich begegne ihnen mit Langsamkeit, Achtung und Behutsamkeit. Der Anfang der Sitzung besteht aus dem Ankommen des Säuglings mit der Begleitperson. Es braucht etwas Zeit, bis sich ihr Systemin der neuen Umgebung beruhigt. Sie arbeiten jedoch meistens gut mit, wenn wir ihnen Zeit geben.

Kontaktaufnahme und Behandlung
Über Blicke, Töne und Bewegungen vermitteln mir die Babies ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten. Sie bieten oft Hände und Füsse zur ersten Kontaktaufnahme an – alles weitere ergibt sich während der Sitzung. Das Tempo, die Orte und Dauer der körperlichen Berührung werden so weitgehend durch das Kind vermittelt, was zu einer tiefen Entspannung des gesammten Nervensystems führt. Die Betreuungspersonen (Mutter, Vater oder andere) werden in die Behandlung von Neugeborenen mit einbezogen. Ich lege grossen Wert auf die Stärkung und Stabilisierung der Bindung des Kindes zu Mutter und Vater (bzw. zu einer anderen Betreuungsperson). Das ist der erste Schritt in der Behandlungsreihe und gleichzeitig Basis für weiterführende Interventionen der Craniosacral-Therapie.

Indikationen

Babies

  • Betreuung der Neugeborenen nach der Geburt oder Problemgeburt
  • Schreikinder (Saugprobleme, Schlafprobleme, Bauchkrämpfe)
  • Unterstützung bei der Behandlung von Schädelasymmetrien und Schiefhals (dreht den Kopf v.a. auf eine Seite, folgt Ihrem Blick nur mit den Augen nicht mit Kopfdrehung)
  • Unklare Entwicklungsstörungen (ärztlich abklären)
  • Tonusprobleme; Hyper-, Hypotonus, Asymmetrien (wirkt angespannt oder schlaff, liegt da "wie eine Banane", überstreckt sich übermässig beim Hochheben)

Schwangerschaft

  • Organische und emotionale Unterstützung in der Schwangerschaft
  • Vorbereitung auf die Geburt
  • Rückenschmerzen
  • Optimierung der Beckenfunktion (Beweglichkeit des Beckens und des Kreuzbeins)

Geburt

  • Betreuung der Mutter nach der Geburt oder Problemgeburt (Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt usw.)

© Bild: Urban Kronenberg, Hotcooking